Was denkst du gerade?

Aktualisiert: 12. Sept.


Einfach anders denken?


Ein Basic der praxisnahen Anwendung der Gewaltfreien Kommunikation ist das Erkennen von negativen Gedanken, um diese dann bewusst(er) konstruktiv zu übersetzen.


Hier ein anonymisiertes Beispiel: "Mehrere Leute in meinem Umfeld hatten mir gesagt, ich sei sehr schroff und kalt in meinen Reaktionen. Lange Zeit dachte ich, das sei deren Problem und nicht meins. Bis ich erkannte, dass ich mit meinem Verhalten die Leute abschreckte und in der Folge darunter litt, keine bedeutsamen Beziehungen zu haben. Daraufhin achtete ich auf meine Gedanken über die anderen und stelle fest, dass ich sie oft verurteilte. Jedes Mal, wenn ich nun einen verurteilenden Gedanken feststellte, übersetzte ich ihn in Gefühl und Bedürfnis. Dachte ich z.B. "Geht das wohl noch komplizierter?!", übersetzte ich das mit "Ich bin gerade sehr frustriert. Mir ist Effizienz und Einfachheit wichtig." Immer wenn ich mich also beim verurteilenden Denken über andere erwischte, übersetzte ich das. Danach fing ich an, auch die verurteilenden Gedanken über mich selbst auf diese Art zu übersetzen, wenn ich sie wahrnahm. Und nach einigen Monaten mit dieser neuen Gewohnheit, fühlte ich mich langsam besser und auch die Leute um mich herum meldeten mir zurück, ich wirke weicher und gelassener. Es war eine erstaunliche Veränderung!".


Verändere deinen Umgang mit deinen Gedanken und du veränderst dein Leben.

Hast du Fragen oder Gedanken zu meinem Blog-Post? Ich freue mich auf deine Rückmeldung.

15 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen